Vielleicht hast Du schon einmal eine große Feier, beispielsweise einen runden Geburtstag, eine Hochzeit oder ein Vereinsfest gefeiert oder organisiert (oder musst das jetzt tun). Dann hast Du Dich sicher auch gefragt, wer für die Musik sorgen soll: DJ oder Band?

In diesem Artikel werden wir Dir die Vor- und Nachteile der beiden Künstlerarten auflisten und kurz erläutern. Dabei konzentrieren wir uns auf die sieben wichtigsten Punkte und schließen den Vergleich mit einem Fazit am Ende ab. Wir wünschen viel Spaß!

DJ oder Band? Wir helfen Dir weiter.
Ist die mehrköpfige Band oder der mobile DJ die bessere Wahl?

Starte jetzt gleich Deine Anfrage

Du kannst das unten stehende Anfrageformular nutzen, um DJs oder Bands für Deine Veranstaltung anzufragen. Entscheide Dich für das beste Angebot und buche Deinen Musiker direkt. Unser Service ist für Dich zu 100% kostenlos und unverbindlich!

1. Punkt: Die Kosten

Zunächst einmal sollte bei der Frage DJ oder Band das eigene Budget überprüft werden. Grundsätzlich gilt, dass Du bei der Musikfrage nicht zu sparsam sein solltest. Die Auswahl der Musiker kann schließlich über eine gelungene oder misslungene Feier entscheiden.

Daher solltest Du vermeiden, grundsätzlich die günstigsten Künstler zu wählen. Allerdings ist ein DJ zumeist günstiger zu haben als eine Band, was den einfachen Grund hat, dass eine Band aus mehreren Mitgliedern besteht, die bezahlt werden müssen.

Gewinner: DJ

2. Punkt: Der Platz

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Platzangebot. Hast Du am Veranstaltungsort eine geeignete Bühne, die dort fest installiert ist? Oder ist der Raum zumindest so groß, dass eine Bühne samt Equipment aufgebaut werden könnte?

Eine Band benötigt mehr Platz als ein DJ, was natürlich beim Aufbau mit einem größeren Aufwand verbunden ist. Für einen DJ genügt im Fall der Fälle nur ein sehr beschränkter Raum – zumeist benötigt ein DJ nur einen Tisch, auf dem das Equipment aufgebaut wird.

Sollte das Platzangebot in Deiner Location sehr beschränkt sein, ist ein mobiler Discjockey vorzuziehen, da dieser in der Regel deutlich weniger Platz in Anspruch nimmt.

Gewinner: DJ

3. Punkt: Die Musikauswahl

Die meisten Bands verfügen über ein fest eingespieltes musikalisches Repertoire. Oft ist das Repertoire auch auf der Webpräsenz der jeweiligen Band aufgelistet. Darüber kannst Du Dich im Vorfeld mit der Band austauschen, so dass Du weißt, welche Musik Du erwarten kannst.

Schwierig wird es für viele Bands dann, wenn die Gäste eigene Musikwünsche äußern, die möglicherweise nicht bedient werden können. Eine Band kann nicht jedes Lied einüben und parat haben. Allerdings wird eine gute Band über ein so großes musikalisches Spektrum verfügen, dass alle Geschmäcker bedient werden.

Für einen DJ hingegen ist es leicht ein unglaublich großes Musikangebot mit sich zu führen. In der heutigen Zeit, in der viele DJs nicht mit Schallplatten, sondern mit digitaler Technik arbeiten, können sie zehntausende Songs mit zu einem Gig bringen.

Dadurch steigen die Chancen, dass die gewünschten Songs auch im (virtuellen) Plattenkoffer des DJs vorhanden sind. Allerdings kann dies dazu führen, dass die Musikstile zu bunt gemischt sind und dadurch das Publikum auf der Tanzfläche ständig wechselt.

Grundsätzlich solltest Du genau überlegen, wie die Musikauswahl Deiner Feier aussehen sollte. Möchtest Du beispielsweise eine Party mit einem ganz bestimmten musikalischen Thema (70er oder 80er Jahre) feiern, dann solltest Du das vorher mit den Künstlern absprechen, so dass diese ihre Musikauswahl darauf abstimmen können.

4. Punkt: Die Stimmung

Bei der Frage DJ oder Band spielt wohl diese Entscheidung die wichtigste Rolle: Welche Stimmung können sie generieren? Hier hat eine Band natürlich einen großen Vorteil. Livemusik bietet immer zahllose Möglichkeiten, das Publikum miteinzubeziehen.

Ansagen zwischen den Songs, Mitsingparts oder auf die Party angepasste Texte erhöhen neben der dargebotenen Musik die Stimmung erheblich. Gute Bands reagieren auf die Stimmung im Publikum und können so die Stimmung weiter befeuern.

Zudem kann eine gute Band Songs in einem ungewohnten musikalischen Gewand spielen – rockige Songs können zur Ballade werden, umgekehrt ist dies natürlich auch möglich.

Ein DJ kann nicht so gut mit dem Publikum interagieren. Natürlich kann auch er Ansagen zwischenschalten, doch spontan Songs variieren kann ein DJ nicht. Musik aus der Konserve ist eher starr. Natürlich kann der DJ Effekte einbauen, doch die Möglichkeiten der musikalischen Varianz, die sich der Band bieten, besitzt er nicht.

5. Punkt: Die Terminfrage

Bands werden vor allem im Sommer sehr häufig gebucht. Schließlich werden dann zahllose Hochzeiten, Partys und Sommerfeste gefeiert. Daher solltest Du Dich schon sehr früh umschauen, wenn Du mit dem Engagement einer Band liebäugelst.

Mobile Discjockeys gibt es in größerer Zahl, daher ist es auch im Sommer leichter, einen professionellen mobilen DJ für eine Feier zu organisieren. Allerdings solltest Du auch hier nicht zu lange warten, da auch gute DJs schnell ausgebucht sind.

6. Punkt: Die Lautstärke

Auch hier spielt die Location wieder eine wichtige Rolle: Ist es möglich, bis in die Nacht hinein laut Musik zu spielen? Einem DJs fällt es sicherlich leichter, die Lautstärke herunterzudrehen, wohingegen eine Band bei stark gedimmtem Lautstärkepegel wenig Sinn hat.

Zudem musst Du auch die Akustik in der Location beachten. Vor allem der Auftritt einer Band kann bei einer schlechten Akustik zum richtigen Flop werden.

7. Punkt: Die Pausen

Ein DJ kann ohne Pause Musik spielen. Spielt er die Songs von einer digitalen Playlist ab, so kann er die Reihenfolge im Voraus festlegen und zwischendurch eine Pause machen, um etwas zu essen oder zu trinken, ohne dass dies der Stimmung abträglich ist.

Eine Band hingegen kann nicht mehrere Stunden am Stück auf der Bühne stehen, sondern sie muss in regelmäßigen Abständen eine kurze Pause einlegen – das ist gerade dann ärgerlich, wenn die Stimmung gut und die Tanzfläche voll ist.

Ob DJ oder Band: Auf die persönliche Vorliebe kommt es an!
Sowohl DJs als auch Bands haben ihre Vor- und Nachteile!

 Unser Fazit zu DJ oder Band

Abschließend ist festzuhalten, dass die Frage DJ oder Band nicht eindeutig zu beantworten ist. Beide haben klare Vor- und Nachteile und beide sind hervorragend in der Lage, für Stimmung und eine unvergessliche Feier zu sorgen.

Im Idealfall hast Du Dir vor der Buchung bereits genau Gedanken darüber gemacht, welche Art von Musik und zu welchem Zweck diese gespielt werden soll.

Die meisten DJs oder Bands sind in der Lage, vor der Buchung Playlists zukommen zu lassen, so dass Du schon einmal schauen kannst, ob das dort gelistete Angebot mit Deinen Wünschen und Vorstellungen überhaupt übereinstimmt.

DJ oder Band – wieso nicht beide?

Am Ende kommt es ganz auf Deinen eigenen Geschmack an, ob ein Discjockey oder eine Band für die musikalische Untermalung Deiner einmaligen Feier sorgen soll.

Wenn es Dein Budget zulässt, dann kannst Du Dich für beide Musikerarten entscheiden. So spielt die Band im Vorfeld langsame Musik zum Tanzen und für die späteren Abendstunden übernimmt der DJ mit schnellerer Musik. So hätte sich das Problem “DJ oder Band” gelöst.

Nehme Kontakt zu Musikern auf

Wenn Du Dich entschieden hast, ob Du lieber einen DJ, eine Band oder gar beide engagieren möchtest, kannst Du über unser Anfrageformular Kontakt zu passenden Künstlern aufnehmen.

Ganz gleich jedoch, ob Du Dich für einen DJ oder eine Band entscheidest – wir hoffen, dass Du eine unvergleichliche Party feiern kannst. Dafür wünschen wir Dir viel Erfolg!

[maxbutton id=”2″ ]

Urheber der Bilder: ©Pawel Horosiewicz/123rf.com, ©sonjachnyj/123rf.com

Als Gründer und Inhaber von 123anfrage.de schreibt Michael heute über spannende Themen in den Bereichen: DJ, Band und Fotografen. Damals führte er eine DJ Agentur und legte selbst als mobiler DJ auf. Seine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann absolvierte er in Berlin.